Tests

Produkttest: Lenovo IdeaPad Z570



7
Bereiche

Das Lifestyle Notebook mit starkem Inhalt
Die Firma Lenovo werden die meisten nicht mit Lifestyle- Produkten in Verbindung bringen. Lenovo bietet mit seiner Z Serie jedoch umfangreiche Multimedia- Funktionen, kombiniert mit starken Produktivitäts- und Sicherheitsmerkmalen zu einem erschwinglichen Preis. Hauptmerkmal ist das von Lenovo ungewohnt frische Design im Metallic- Look. Das IdeaPad Z570 verfügt über einen 4-Kerne Intel Core i7-2670QM Prozessor sowie starker NVIDIA GT540M Grafik. Ein Lifestyle Arbeitsgerät mit einigen Highlights und Extras.
Der heutige Testkandidat verfügt daher über eine kräftige Ausstattung, die ihr im Moment zu einem Schnäppchenpreis von 749€ im Cyberport Store erwerben könnt.

Technische Daten:
image– Intel® Core™ i7-2670M Prozessor (2,2 GHz, Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0 bis zu 3,1 GHz, 6 MB Intel® Smart-Cache)
– 15,6 Zoll HD VibrantView Glossy TFT Display, LED Blacklight
– 8 GB DDR3 Arbeitsspeicher, 750GB SATA Festplatte
– NVIDIA GeForce GT 540 M Grafik, 2.0 MP Webcam, Blu-Ray-Brenner
– 2 Jahre Bring-In Garantie
– Gewicht: 2,6 kg

Lieferumfang
Zum Lieferumfang gehört alles was man benötigt: das Notebook, Akku, Netzteil. Zubehör oder ein gedrucktes Handbuch sucht man hier jedoch vergeblich.

Design
Die (riesige) schwarz gefärbte Pappverpackung lässt zuerst nichts Besonderes in seinem Inneren vermuten. Sie erfüllt lediglich ihren Zweck das Notebook beim Transport zu schützen und ist mit dem Lenovo Schriftzug verziert. Nach dem Auspacken aus einer extra Folie erscheint dann die Schönheit, die durch das Material leicht an die Eleganz eines Neuwagen erinnert. Doch die Farbbezeichnung zeigt was man damit eigentlich assoziieren soll: Gunmetal Gray. Die individuell gebürstete Metalloptik weiß optisch als auch haptisch zu überzeugen. Das obere äußere Gehäuse besteht komplett aus der Metalloptik, die farblich leicht ins violette reicht und sich angenehm hochwertig anfühlt. Eine abgesetzte Leiste verziert den vorderen Rand des Deckels. Durch das Material auf dem Deckel sieht man Fingerabdrücke so gut wie gar nicht. Kratzer dürften durch das gebürstete Metall kaum eine Chance haben oder nicht auffallen. Im Inneren finden wir bei dem Z570 Rahmen in Klavierlackoptik um das Display. Sicherlich eine Geschmacksfrage, ich finde diese Optik schwierig, da man sie zum einen häufig putzen muss und sie zum anderen natürlich stark reflektiert. Oberhalb der Tastatur sind die Boxen eingelassen. Dazwischen befindet sich ein kleiner Augenschmaus: die Funktionstasten über der Haupttastatur, die durch sanfte LED Hintergrund Beleuchtung sehr edel wirken.

Bilderreihe Lenovo IdeaPad Z570″

Bei den Abmessungen muss man natürlich sagen, dass es sich hier um ein 15,6“ Notebook handelt und man sich somit einen „Klopper“ ins Haus holt und es sich dadurch eher als Arbeitsgerät Zuhause, als für das mobile Arbeiten unterwegs eignet. Mit seinen 2,6kg ist es absolut kein Fliegengewicht und verdient daher seine Bezeichnung als „Klopper“. Ein 15“ Macbook ist zwar von der Größe (und Gewicht: 2,5kg) her vergleichbar, durch die dunkle Farbe wirkt das Lenovo aber zusätzlich schwerer und wuchtiger. Über die Größe informiert man sich in der Regel aber vor dem Kauf und somit kann man das natürlich nicht als Kritik anbringen.

Verarbeitung
Lenovo steht für top Qualität und hochwertige Geräte und diesen Eindruck bekommt man auch bei diesem Gerät. Das Notebook kann bei der Verarbeitung und Stabilität vollends überzeugen. Jedes Bauteil sitzt bombenfest und auffällige Spaltmaße sucht man bei diesem Notebook vergeblich. Selbst die Displayscharniere machen einen stabilen und wertigen Eindruck, lassen jedoch keinen all zu weiten Öffnungswinkel zu.

Tastatur und Touchpad
Ein großer Vorteil bei dem Z570 ist das Full-sized Keyboard mit Zahlenfeld. Bei dem Notebook wurde die komplette Breite optimal ausgenutzt. Die AccuType Tastatur erleichtert das Tippen, durch die konkaven (nach innen gewölbten) Tasten. Jedoch bin ich ein Fan meiner Apple Tastatur mit flachen Tasten, die an Schreibkomfort einfach nicht zu überbieten ist. Daher fühlt die Lenovo Tastatur sich etwas fremd und neuartig an. Ich empfinde die Haptik der Tastatur als etwas schwammig. Positiv hervorzuheben ist das Zahlenfeld, welches nicht selbstverständlich ist bei einem Notebook, leider liegt es aber zu nah an der Haupttastatur, sodass man bei der Bedienung der Enter- Taste sehr oft auf die „Num-Lock“ –Taste kommt und somit ungewollte Reaktionen hervorruft. Vermutlich ist das aber eine Sache an die man sich gewöhnt. Beim Tippen selbst entsteht ein relativ lautes Klacker- Geräusch. Wer also auf Flüster- Tastaturen steht, ist hier an der falschen Adresse. Die Zusatztasten lassen sich jedoch sehr angenehm leicht bedienen.

Das Z570 verfügt nicht über das Lenovo typische Trackpoint. Eigentlich ein Alleinstellungs- Merkmal des Herstellers, doch wurde bei diesem Lifestyle Produkt darauf verzichtet. Zum Glück: denn er würde meiner Meinung nach massiv in die edle Optik eingreifen. Dafür verfügt das Notebook über ein Multitouch- Touchpad, welches nicht in der Mitte zentriert liegt und leicht strukturiert ist. Durch die Strukturierung des Touchpads lässt es sich angenehm bedienen. Das Touchpad reagiert flüssig und durch die Multitouch Funktion lässt sich mit dem Touchpad zoomen, verschieben, usw.

Unterhalb des Touchpads befinden sich zwei Schalter, dessen Funktionen sich mir durch die Icons nicht direkt erschlossen haben. Eine Recherche hat jedoch ergeben: es handelt sich hierbei um einen Schalter zum Ein- und Ausschalten des drahtlosen Netzwerks und um einen Schalter zur Steuerung der Grafikkarte.

Highlights

  • OneKey Theater: Steuerung aller Komponenten wie Sound und Grafikkarte.
  • Stereo Lautsprecher mit Dolby Home Theater Technologie: ermöglicht virtuellen 7.1 Surround Sound aus 2 Lautsprechern, Sound Space Expander erweitern das Stereo- Erlebnis, Natural Bass sorgt für satte Bässe
  • Thermal Managment System: die innovative Funktion passt die Lüftergeschwindigkeit automatisch an, sodass ein gekühlter und leiser Prozess gewährleistet ist. Zusätzliches Feature das ziemlich futuristisch klingt und ich bisher noch nie gehört habe: das Notebook verfügt über einen Modus zum entstauben.
  • Enhanced Experience 2.0 für Windows 7: die RapidBoot Technologie optimiert die Multimedia-Leistung des Notebooks und beschleunigt das Hoch- und Runterfahren, die das Booten um durchschnittlich 20 Sekunden schneller machen soll.
  • Energy Managment Software: sorgt für längere Akkulauf- und Lebenszeit durch fortschrittliche Energiespartechnologie. In wie weit sich der Punkt mit der Akkulaufzeit bewahrheitet, wird der Praxistest zeigen.
  • Direct Share Tool: Videos kabellos auf den Fernseher streamen
  • 750GB Festplatte: Lenovo setzt bei der IdeaPad Reihe aufs Multimedia Erlebnis und aus diesem Grund finden so ziemlich alle Mulitmedia- Daten auf dem Notebook seinen Platz. Eine 750GB Festplatte erlebt man sonst nicht sehr häufig im Notebook Bereich (bzw. in diesem Preissegment).
  • Gesichtserkennung: Das Notebook verfügt zwar nicht über einen Fingerabdruckscanner, jedoch lässt es sich durch die mitgelieferte Software „VeriFace“ per Webcam sichern.
  • Neben einer vorinstallierten Version von Windows 7 findet sich also ein umfangreiches Softwarepaket auf diesem Notebook. Der Praxistest wird zeigen ob dieses auch sinnvoll ist.

    Drahtlose Verbindungen
    Bei Verbindungsschnittstellen dürfte das Z570 wohl alle Wünsche erfüllen. Es verfügt über Bluetooth und Wi-Fi mit WiMAX2 – welche eine Bandbreite von 330MB pro Sekunde ermöglichen und somit deutlich die Internet Verbindung beschleunigen sollen.

    Bilderreihe Lenovo IdeaPad Z570″

    Anschlüsse
    In der Hinsicht ist wohl für alles gesorgt: 4x USB, VGA, HDMI, Kopfhörer, RJ45 LAN, Kensington Lock (Diebstahlsicherung) und ein 5-in-1 Cardreader. Somit lassen sich alle möglichen und zeitgemäßen Peripheriegeräte (z.B. Festplatten, Monitore oder Fernseher) bequem anschließen. Der verbaute Bluray- Brenner rundet die Ausstattung ab.

    Erster Start
    Der erste Start verlief nach kurzer Einrichtung komplikationslos. Windows 7 ist bereits vorinstalliert und muss nur noch konfiguriert werden, wodurch man das Notebook ohne lange Wartezeit in Betrieb nehmen kann.

    Fazit – Teil 1
    Lenovo bietet mit seinem Z570 ein Produkt das sich für (fast) jeden Zweck eignet und das zu einem optimalen Preisleistungsverhältnis. Hier erhält man außergewöhnliches Design mit starkem Inhalt. Insgesamt überzeugt der erste Eindruck, wenn man mal von der Tastatur absieht.

    Im zweiten Teil behandele ich u.a. das Display, die Akkuleistung und die Performance. Spezielle Wünsche für den zweiten Teil könnt ihr natürlich wie immer in den Kommentaren äußern, ich werde dann versuchen so gut wie möglich darauf einzugehen.

    RSS-Feed

    Werde Autor!

    Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
    hat bereits 88 Artikel geschrieben.
    Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

    7 Kommentare

    1. avatar
      Marko schrieb am
      Bewertung:

      Hi,

      zu dem Preis ein Blu-Ray-Brenner. Das fällt ja kaum auf aber ist echt ein Merkmal was kein anderes Gerät bietet!

    2. avatar
      Markus schrieb am
      Bewertung:

      Interessanter Test.

    3. avatar
      Technikfaultier schrieb am
      Bewertung:

      Hatte letztens auch für einen Freund die 13 Zoll Variante, den Z370, zum testen da. 13 Zoll sollten es sein, aber mit DVD Laufwerk. Die Lack Außenhülle bekam schon vom anschauen erste Kratzer. Verarbeitung, Tastatur und Bildschirm waren ok, BT und HD Webcam waren an Bord. Einzig die Lautstärke überzeugte nicht. Das Gerät war schon im Normalbetrieb lauter als die vergleichbare Modelle.

    4. avatar
      sissi schrieb am
      Bewertung:

      Das Gerät ist mines Erachtens der größte Schrott den ich bisher in den Händen hatte.
      Anfang Februar bei Cyberport für 749 Euro gekauft – dann mühevoll eingerichtet, Festplattenpasswort vergeben, Daten draufgespielt und dann …. nach 3 Tagen – jedoch EINEN Tag nach Ende der Widerrufsfrist ( von mageren 14 Tagen bei Cyberport) ging nichts mehr. Daten futsch, da Fesplattenpasswort nur im baugleichen Gerät funktioniert und Cyberport den direkten Austausch verweigerte und eine Einsendung des Notebooks forderte.
      Dies es wurde dann Mitte Februar beim Lenovo Service zur Reparatur angemeldet. Nachdem der Lenovo Service dann erstmal eine Woche brauchte ( nach unzähligen Mails und Telefonaten zur damals noch kostnfreien 0800er Nummer ) um dann endlich den Rücksendeschein zu schicken ist das Gerät nun bereits seit Anfang Februar bei Lenovo und angeblich kein Ersatzteil verfübar und aus China bestellt. Das ist nun immer noch unterwegs. Wann das Teil kommt und das Notebook wiederkommt steht in den Sternen. Obwohl Cyberport diesen SCHr..immer noch verschleudert, weigern siech die immer noch ein Ersatzgerät zu schicken.
      Außerdem hat Lenovo den Besitzer gewechselt und die Servicenummer ist nun die von Medion – natürlich KOSTENPFLICHTIG – so kann man mit SCHR… auch Geldverdienen – wenns auch über die Hotline ist.

    5. avatar
      masterjm schrieb am
      Bewertung:

      Super Gerät habs aber im laden gekauft da kann man sich sicher sein

    Kommentieren

    Schreibe einen Kommentar

    avatar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    *


    *

    Deine Bewertung für den Artikel:

    Ähnliche Beiträge

    Friend #3: LG Hi-Fi Plus Audio-Modul im Test

    Tests

    24.08.2016

     | André Nimtz

    Kommen wir erneut zu einem modularen Friend, dem LG Hi-Fi-Plus mit B&O Play und Digital-Audio-Wandler mit 32 bit. Beim ersten Blick auf diese Smartphone-Erweiterung stellen sich mir zunächst eine ganze Menge W-Fragen: Warum ist ein Audio-Modul... mehr +

    Friend #2: Für den Rundum-Blick - LG 360 Cam angetestet

    Tests

    19.08.2016

     | André Nimtz

    Bei Friend Nummer 2 bleiben wir noch im Kamera-Bereich: Mit der 360 Cam liefert LG ein Gadget für Rundum-Fotos und -Videos, das im Gegenzug zum Cam Plus nicht als Modul fungiert. Vielmehr wird die Kamera per Bluetooth angesprochen und ist somit bei... mehr +