Tests

Produkttest: HP Photosmart Plus B210a



1
Bereiche

Das preiswerte „All-In-One“-Wunder mit WLAN-Anschluss
HP ist anders…lautete in den späten 80ern ein Werbeslogan von Hewlett Packard. Wie anders HP nun als alle anderen Computer- und Druckerhersteller ist, hat mich – ehrlich gesagt – nicht sonderlich interessiert, bis Apple mit der Betriebsystemsoftware iOS 4.2 seinen mobilen Geräten erlaubte, auch drucken zu können. Die „ePrint“-Funktionalität der neuesten HP Tintenstrahldrucker (auch der aktuell getestete HP Photosmart Plus B210a gehört dazu) , die sich per Wireless LAN Technologie drahtlos ins heimische Netzwerk einbinden lassen, macht es fortan möglich, dass auch iPhone-Besitzer und Konsorten ab sofort per Display-Tap E-Mails und Intersetseiten drucken können.
Und wie von Geisterhand funktioniert dies! Die Generation meiner Eltern bekäme vor Staunen leuchtende Augen, wie wir früher als Kinder, wenn an Heiligabend ein zartes Klingeling ertönte und die Tür zum Wohnzimmer aufging, wo der Christbaum stand. Ähnlich zart und fein meldet sich der HP Photosmart Plus B201a zu Wort, wenn man ihn einschaltet. Eine freundliche Tonfolge ertönt, Englisch auch „Chime“ genannt, und zeigt an, dass sich der WLAN-Printer gerade für den anstehenden Druckauftrag aufwärmt. Der Warm-up dauert etwas knapp über eine Minute, dann zeigen sich auf dem TouchSmart-Bedienfeld, das lustigerweise in seiner Größe und Form an ein nicht abnehmbares iPhone 3 G erinnert, die Bedienelemente, auch Icons genannt. Außer einem separaten Ein- und Auschaltknopf wird der B201a komplett über dieses Touchscreen-Bedienfeld bedient.

HP Photosmart Plus B210a – Teil 1″

Ein kleines Manko bringt das Display mit sich, denn es reagiert nicht so sensibel wie der iPhone Screen. Es braucht einen festen Fingerdruck auf die einzelnen Symbole, bis das Display die weiteren Menüfunktionen anzeigt. Man muss jedoch nicht darauf rumhämmern. Die Reaktionszeit könnte manchmal etwas flotter sein, aber alles in allem ist die On-Display-Bedienung nach kurzer Eingewöhnungszeit kein Problem.

Was den HP Photosmart Plus B210a zur Allzweckwaffe im Home-Office macht, ist die simple Tatsache, dass es sich bei ihm um ein preiswertes Multifunktionsgerät handelt, das besonders im Stand-Alone-Betrieb drucken kann. Das Multitalent scannt und kopiert auch dann, wenn der PC oder Mac mal nicht eingeschaltet sein sollte. Und druckt Mails aus, die man spät abends am iPad empfangen hat und man zu faul ist, sich noch mal an den PC/Mac zu setzen, um sie dort normalerweise zu bearbeiten oder auszudrucken. Eine Tatsache, die man als Benutzer nach kurzer Zeit nicht mehr missen möchte. Blöd nur, dass der B210a zum Beispiel unterschriebene Rechnungsscans nicht wieder ans iPad/iPhone zurücksenden kann oder einfach weiterleiten kann. So funktioniert der von HP vielgepriesene ePrint leider nur in eine Richtung. Wer bereits über eine Neuanschaffung für sein Home-Office nachgedacht hat, und sich aus Platzgründen bisher scheute, einen separaten Drucker oder Scanner am PC/Mac zu betreiben, kann sich über den geringen Platzbedarf des Photosmarts freuen. Die Drucker-Scanner-Kopierer-Lösung von HP hat folgende Maße: 452 x 401 x 199 mm, und wiegt 7,45 Kilogramm.

Das Gerät ist im Handumdrehen startbereit und installiert sich quasi von selbst. Lediglich das Einlegen der vier Tintenpatronen und die Einbindung ins heimische WLAN-Netz beansprucht die Aufmerksamkeit des künftigen Benutzers, dann ist der Photosmart startbereit. In unserem Anwendertest zeigte das multiple Genie kaum Schwächen. Das Scannen/Kopieren einer Rechnung erledigte es in wenigen Wimpernschlägen, schneller als ein Canon Lide 70, der sich zudem nur über den PC/Mac steuern lässt. Nur bei etwas aufwändigeren Aufgaben, wie beim Kopieren eines Fotos, benötigt der Photosmart eine gefühlte Ewigkeit von fast vier Minuten. Die Druckgeschwindigkeit ist auch im Textdruck nicht die schnellste. Es dauert immer einen Moment, bis der B201a in die Gänge kommt, so unser persönlicher Eindruck. Die Qualität des Farb- bzw. Fotodrucks ist sozusagen ausreichend für private Zwecke. Für den professionellen Einsatz würden wir den smarten HP-Mitarbeiter nicht empfehlen.

Die Textdrucke sind dennoch durchaus gut. Die Detailgenauigkeit des Scanners/Kopierers ist überraschend hoch. Zum schnellen Kopieren von Rechnungen und Lieferscheinen reicht die Qualität immerhin aus. Praktisch ist auch das Papierfach im Bauch des Photosmart. Das Papier wird bequem von vorne eingelegt und verstaubt nicht so schnell. Ebenfalls praktisch ist das separate Fach für 20 Blatt Fotopapier. Fotos können direkt von einer Speicherkarte ausgedruckt werden, ohne Umweg über den PC. Der B210a besitzt einen SD-/MMC-Slot. Einen USB-Anschluss für DigiCams oder USB-Sticks besitzt der Tausendsassa aber nicht.

HP Photosmart Plus B210a – Teil 2″

Wie bereits oben erwähnt, kommt der HP Photosmart Plus bis auf den Power-Button ohne Tasten aus. Bedient wird er über einen großen, iPhone ähnlichen TouchSmart-Screen. Dieses TochSmart Panel ist fest mit dem Gerät verbunden und nicht abnehmbar, wenngleich es dazu einlädt, abgenommen zu werden. Aber Vorsicht, dem ist nicht so!

Der HP Photosmart Plus B201a kommt ohne viel Zubehör zu Ihnen nach Hause. Lediglich ein Netzkabel und externes Netzteil liegt im Karton. Ein USB-Kabel ist nicht dabei. Überflüssig! Denn im Gegensatz zu vielen anderen Geräten kann das Stand-Alone-Gerät selbständig über WLAN mit PC/Mac, iPhone und iPad via ePrint kommunizieren. Der Photosmart nimmt die Printjobs per E-Mail entgegen, die man ihm über seine eigene E-Mail-Adresse sendet. Beim Druckauftrag vom iPhone/iPad muss man in der jeweiligen App jedoch nur den Drucker auswählen und los geht’s. Von unterwegs schickt man seinen Druckwunsch direkt an die E-Mail-Adresse des HP Printers. Vorausgesetzt, das Gerät ist zuhause eingeschaltet.

Druckinhalte hübscht er der Photosmart mit Hilfe von Zusatzprogrammen auf, sogenannten Apps. Der Printer erhält die Vorlagen aus dem Internet direkt aus dem ePrint-Center von HP. Über das Internet direkt kann der Anwender auf Wunsch ebenso die nötigen Verbrauchsmaterialien beziehen. Ein eigens „HP-Utility“ getauftes Programm schafft die notwenige Übersicht, wann die Tintentanks ersetzt werden müssen. Über dieses Hilfsprogramm, das man sich ins Dock seines Mac legen kann, erhält man auch weitere Hilfestellungen oder Support, wenn der Drucker mal gerade nicht so will. Alle Drucker-Einstellungen lassen bequem über diese „HP-Utility“ abrufen. Sogar die vier Ersatzpatronen lassen sich darüber bestellen. HP nennt die in Frage kommenden Internethändler und liefert einen aktuellen Preisvergleich. Per Mausklick kann der Tintenersatz online gekauft und per Post nach Hause geliefert werden.

Die Farb- und Fotodruckkosten lassen sich übrigens dank sogenannten XL-Tintenpatronen um etwa zehn Prozent senken. Die Kollegen von Computerbild haben ausgerechnet, dass die Tintenkosten für ein 10 x 15 Zentimeter Foto bei etwa 27 Cent liegen. Eine gedruckte Textseite ist dagegen mit 1,53 Cent beispielsweise günstig.

Fazit
Für knapp unter 110 Euro geht der HP Photosmart Plus B210a bereits bei Cyberport über die Ladentheke. Ein Superpreis, wenn man bedenkt, was der Kunde für clevere Funktionen in einem All-In-One“-Gerät dafür erhält. Der gute und detailgenaue Scanner und Stand-Alone-Kopierer macht den Photosmart Plus B210a zu einem Alleskönner. Wenn da nicht die Wartezeiten beim Fotodruck und die Druckkosten wären. Selbst die größeren XL-Patronen kosten mindestens ca. 55 Euro. In Sachen Verarbeitungsqualität und Bedienkomfort ist das Gerät keine schlechte Wahl. Für iPhone/iPad-Besitzer könnte der B210a durchaus als Einstiegsgerät ins ePrinting lohnen. Die problemlose Anbindung ans heimische WLAN-Netz, die harmonische Zusammenarbeit mit iOS 4.2 und der relativ geringe Anschaffungspreis täuschen jedoch über die entstehenden Folgekosten an der Tintentankstelle hinweg. Besonders beim Farbdruck greift HP kräftig ins Kunden-Portemonnaie.

Hinweis: Auch der „kleine Bruder“ – HP Photosmart Wireless B110a – wurde vom CyberBloc schon getestet.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 74 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

1 Kommentar

  1. avatar
    Jesko schrieb am
    Bewertung:

    Bin schon länger auf der Suche nach einem guten Fotodrucker… Habe schon viele Produkte verglichen und ne Menge von Testberichten gelesen. Der scheint echt gut zu sein… Bei HP kann man grundsätzlich eig. nix falsch machen. War bisher immer mit den HP-Produkten zufrieden. Na, ich schaue noch weiter nach dem ganz großen Schnäppchen. Besten Gruß

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Login über

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Deine Bewertung für den Artikel:

Ähnliche Beiträge

Ednet Minimax Bluetooth Speaker getestet

Tests

23.07.2014

 | Daniel Barantke

Ednet hatte mich kürzlich bereits mit einigen schönen Lautsprechern versorgt, die ich euch hier vorgestellt habe. Das Paket, das mich jetzt aber erreichte, stimmte mich stutzig. Es war sehr klein – sollte aber die Bluetooth Speaker Minimax... mehr +

Dell Venue 8 Pro Tablet im Test

Tests

04.07.2014

 | Daniel Barantke

Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Dell Venue 8 Pro um ein Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von 8 Zoll. In meinen Augen ist dies eine gelungene Mischung aus einem ausreichend großen Bildschirm und gutem Handling. Denn während... mehr +