Tests

Produkttest: Asus Zenbook Ultrabook UX32VD-R3001V



1
Zugeordnete Tags Ultrabook | Asus | Zenbook
Bereiche

Zenbook UX32VD-R3001V: das Einsteiger-Ultrabook von Asus
Als einer der ersten Hersteller brachte Asus 2011 mit dem Zenbook das erste Ultrabook auf den Markt. Mittlerweile ist viel passiert, denn Hersteller wie Acer, HP, Samsung, Sony und Toshiba haben neben der üblichen Produktpalette an Notebooks nun auch entsprechende Ultrabooks veröffentlicht. Nun, mit Verfügbarkeit von Intels Sandy-Bridge-Prozessoren, legt Asus mit dem Zenbook Prime UX31A, das Mirko euch bereits vorstellte, sowie dem Zenbook UX32VD nach. Letzteres möchte ich hier näher vorstellen.

Gehäuse

Wie auch beim Zenbook Prime UX31A setzt Asus auf ein Unibody-Gehäuse aus gebürstetem Aluminium, das perfekt verarbeitet ist. Ungenaue Spaltmaße sucht man vergebens. Nichts knackt, nichts wackelt. Das Display lässt sich mit einem Finger öffnen und hinterlässt dennoch einen sehr stabilen Eindruck.
Die Unterseite ist leicht gewölbt, wodurch das Zenbook UX32VD mit seinen Gewicht von 1,4 kg auch auf dem Schoß bequem Platz findet.

Ausstattung

Mein Testgerät ist mit einem Intel Core i5-3317U, der von 1,7 bis 2,6 GHz taktet, ausgestattet. Als Grafiklösung kommt wie bei Apples MacBooks eine Kombinationslösung aus zwei Grafikkarten zum Einsatz. Zum einen wird auf die Onboard-Grafik Intel HD 4000 zurückgegriffen. Für aufwändigere Anwendungen greift das Zenbook zum anderen auf eine Nvidia GeForce GT 620M mit 1 GB Grafikspeicher zurück.
Des Weiteren wurden im Zenbook 4 GB RAM verbaut. Neben einer konventionellen Festplatte mit 500 GB gibt es ein SSD-Cache mit 24 GB.

image

Kommunikation

Beim Punkt Kommunikation sind keine großen Überraschungen vorzufinden. Neben WLAN 802.11 a/b/g/n bringt das Zenbook Bluetooth 4.0 mit. Außer einem Kopfhörerausgang gibt es drei USB-3.0-Anschlüsse, einen HDMI-Anschluss, einen Mini-VGA-Anschluss sowie einen SD-Kartenleser.

Zubehör

Asus lässt sich beim Thema Zubehör nichts vormachen. Zwar ist, wie bei der Konkurrenz auch, ein Recovery-Medium Mangelware, dafür liefert Asus neben einen Mini-VGA-zu-VGA-Adapter noch einen USB-zu-Ethernet-Adapter mit. Des Weiteren liegen der Verpackung ein Sleeve und ein Reinigungstuch bei.

image

Tastatur und Touchpad

Wie mittlerweile fast alle Hersteller setzt Asus auf die bekannte Chiclet-Tastatur und ein Touchpad aus einer großen Oberfläche.
Die Tastatur gefällt mir persönlich sehr gut. Der Anschlagpunkt ist angenehm weich, ähnlich wie bei Apples MacBooks. Das Touchpad ist deutlich besser als zum Beispiel das des Dell XPS 13. Es reagiert zügig auf Eingaben, Gesten funktionieren nach kurzer Eingewöhnungszeit ohne größere Einschränkungen.

Display

Es scheint, als gäbe es noch Hersteller, die auf Kundenwünsche hören bzw. sich Gedanken über deren Umsetzung machen: Das Zenbook wird mit einem halbmatten Display ausgeliefert, das Reflexionen vermindern soll. Die Auflösung des Displays beträgt 1366 x 768 Pixel.

Leistung

Asus liefert das UX32VD mit Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Variante aus. Von der gefühlten Geschwindigkeit hinkt das Zenbook der Konkurrenz hinterher, dies kann allerdings auch an den diversen Zusatzprogrammen liegen. Mitgeliefert werden Programme wie die McAfee Internet Security – die im Test penetrant gestört hat – sowie diverse Asus-eigene Programme. Aber kommen wir zu den nackten Zahlen: folgend die Werte von HDTune Pro, Cinebench und 3DMark Vantage.

image
image
image

Sound

Asus setzt beim Zenbook auf Bang & Olufsen ICEpower. Eigentlich ein Name für gute Qualität, jedoch haben mich die Lautsprecher des UX32VD enttäuscht. Für ein wenig Musik oder ein paar Videos zwischendurch mögen sie ausreichen, dennoch erwartet man von so einem großen Namen doch deutlich mehr. Mir persönlich waren sie einfach zu schwach.

image

Akkulaufzeit

Asus verbaut im UX32VD einen 6-Zellen-Akku und gibt wie bei fast allen zurzeit erhältlichen Ultrabooks eine Akkulaufzeit von ca. sieben Stunden an. Natürlich sei auch hier wieder erwähnt, dass das Nutzerverhalten variiert. Ich habe ein wenig im Web gesurft, mit Office gearbeitet, Musik gehört und ein paar Videos angeschaut und kam auf gut fünf Stunden.

Asus Zenbook UX32VD-R3001V.”

Fazit

Das Asus UX32VD überzeugt durchaus mit seinen Werten. Wer auf der Suche nach einem portablen Begleiter für unterwegs ist und dabei Wert auf eine erstklassige Verarbeitung legt, der sollte das Zenbook UX32VD in die nähere Auswahl nehmen.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 14 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

1 Kommentar

  1. avatar
    Fabiano schrieb am
    Bewertung:

    (Personal Computers) This is a significant prdouct, and a long-awaited one. Previously, if you wanted to have a notebook like MacBook Air, you’d be forced to switch to Mac regardless of how much of a Windows person you were. Nothing else on the Windows side was really even remotely comparable. Now, this is the first real alternative in the Windows camp.Is it better than the MacBook Air? It depends. If you are a Windows person, it is. Previously, you had to be seriously biased to say any Windows-based laptop in the ultracompact category is better than the MacBook Air. Now, that can be an honest assertion. But if you are a Mac person, you might still say the MacBook air is better, which could be a debatable assertion, but a respectable one.To me, ZenBook is better than the MacBook air, even if I objectively lay aside the operating system difference, because for my personal preferences I give a higher value to some of the strong points of Zenbook, especially its thermal performance. Your preference may be different.- – THUMBS UP FOR BOTH MACBOOK AIR AND ZENBOOK(1) COMPUTING PERFORMANCE First of all, in terms of the primary computing performance, including the CPU and memory performance, they’re very similar, and both are very good. Asus’ own tests say that the Zenbook is faster, but I don’t feel much of it. This is, however, mainly because both are so fast. Comparing the speed of the CPU and memory of these two computers really has very little practical meaning. Only labs would be interested in doing that. Who is going to choose a computer over another because one opens up Microsoft Word in 1.5 seconds versus the other’s 1.7 seconds? You see what I mean.ZenBook does have much faster data transfer through its USB 3 port. It is easily multiple times faster than MacBook air’s USB 2. But unless you routinely transfer very large files, I’m not sure if this is so important. Also, MacBook Air has a thunderbolt port which I’ve not tested in comparison with the ZenBook.ZenBook also uses a much faster SSD (nearly twice as fast as that of the MacBook Air), but for some reason, I did not notice a very big difference in actual performance. Again, it’s probably because both are already superfast for daily tasks. Gamers may tell a different story, but why do you buy an ultracompact laptop like these if you are a gamer?(2) DESIGN AND BUILD QUALITY Both computers are extremely well-designed and well built. To me, the ZenBook is almost a bit too pretty (a bit too showy and trendy to my taste). This is usually a problem I have with Mac prdoucts, but now, you’ve got a Windows prdouct that beats that. I wish they would make a ZenBook in all black, and with a more plain business looking (but keep the feel of the high-quality and compactness). Had Lenovo made a similar machine maintaining the basic black square-edged ThinkPad style with the same compactness and thermal performance (see below), I would nearly certainly buy the ThinkPad instead. But there’s nothing even in the radar screen on the ThinkPad side, so I caved in.(3) BATTERY LIFE The smaller ZenBook (UX21) uses a 35W battery and has 5+ hrs of battery life, comparable to that of MacBook Air. I did not do a strict test. But both are very good. The key is that both laptops would run through a whole day, even a busy day. That’s what matters. Once a laptop reaches an all-day battery life, further extension of the battery life really no longer matters that much, unless of course it then reaches much longer to become days or even a week. You will be doing an overnight charging anyway. It’s the mid-day recharging that brings trouble.You may ask, how can a five-hour battery support whole-day use? Well, this actually has something to do with the instant resume feature of these computers (see below), and you have to experience it in real life to fully appreciate its usefulness. (4) TWO-SECOND INSTANT RESUME If you have got used to waiting for your Windows to boot up, you’d be pleasantly shocked by how ZenBook manages to always wake up in 2 seconds, unless you’ve done a cold shutdown. Instant resume was a famous feature of MacBook Air, but now ZenBook completely matches (perhaps even surpasses) MacBook air on that. Asus designed a Super Hybrid Engine which enables the ZenBook to have a true 2-seocnd resume in the entire two weeks standby time. Asus claims it is better than MacBook Air because MacBook air’s instant resume works only for a day of standby time, and after that would take 6 seconds to resume. I did not test that. But if you use your laptop on a daily basis, both these machines have reliable instant resume, and you will appreciate this feature in your daily use. Instant resume is not just a cool feature. It is very practical and has a huge impact on user experience. For example, without such instant resume ability, a laptop would

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Login über

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Deine Bewertung für den Artikel:

Ähnliche Beiträge

Sony VAIO Pro 13 Ultrabook im Test

Tests

28.08.2013

 | André Nimtz

 | 7

Notebooks haben derzeit kein leichtes Auskommen. Tablet und Smartphone übernehmen mehr und mehr die Aufgaben ihrer klappbaren Rechner-Verwandten. Dennoch stürmen immer wieder neue Note- und Ultrabook-Modelle auf den Markt, die der... mehr +

Produkttest: Lenovo IdeaPad U310 i5 – 3317U

Tests

21.09.2012

 | Siv Zenker

 | 1

Ultrabook mit Ivy-Bridge-Technologie von Intel. Leicht und schnell sowie lange Akkulaufzeit: Die Anforderungen an ein Ultrabook sind klar definiert. Mit seinen 1,7 kg ist das Lenovo IdeaPad U310 eher eines der Schwergewichte unter den Ultrabooks,... mehr +