Tests

Nokia Lumia 530 - das günstige Dual-SIM-Phone im Test



Zugeordnete Tags Lumia | Nokia | Smartphone
Bereiche

Bewertung
Tolle Technik günstig verpackt
4,5

 Pro

  • Performance
  • Akku-Laufzeit
  • neuste Software-Version
  • zusätzliches Wechselcover
  • microSD-Slot
  • Dual-SIM-Funktion
  • Verarbeitung
  • Preis-Leistung

 Contra

  • leichte Displayschwächen
  • keine Frontkamera
  • kein Fotolicht

Der Smartphone-Markt ist nicht erst seit gestern im Wandel – wo vor Jahren Handys immer kleiner wurden, setzen Smartphone-Hersteller nun verstärkt auf Phablets mit einer Displaygröße ab 5 Zoll. Selbst Apple geht diesen Trend mit und bietet sein aktuelles iPhone mit 4,7 sowie 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale an. Doch viele User schätzten gerade die kompakten Maße, durch die das Smartphone im Alltag bequem überall verstaut werden kann. Nokia richtet sich mit seinem Lumia 530 speziell an diese Nutzer, die zudem auf einen günstigen Preis Wert legen, jedoch nicht auf Leistungsfähigkeit verzichten wollen. Ob sich das Kompakt-Smartphone auch im Alltag beweisen kann, zeige ich euch in meinem Test.

Lieferumfang

Verpackung & Ersteindruck

Farbenfrohes Einsteiger-Smartphone
Farbenfrohes Einsteiger-Smartphone

Doch fangen wir erst einmal langsam an und widmen uns der der Verpackung, die sich wie beim aktuellen Flaggschiff im neuen Design präsentiert. Die flache weiße Box ist mit dem bunten Smartphone verziert und beinhaltet neben dem Lumia 530 natürlich das microUSB-Ladekabel inklusive Netzadapter, den herausnehmbaren Akku sowie eine zusätzliche Abdeckung für die Rückseite des Smartphones. Während es das Smartphone entweder in Weiß, einem grellen Orange oder Grün zu kaufen gibt, hat Nokia für diejenigen, die gedecktere Farben schätzen, extra noch eine dunkelgraue Abdeckung dazu gelegt. Hier könnt ihr also täglich frei entscheiden, ob es farbig oder schlicht sein soll. Die Abdeckung selbst sitzt sicher und stabil, wackelt und knarzt nicht und macht einen hochwertigen Eindruck. Durch die kompakte Bauform von 120 mal 62 mal 11,7 Millimetern und die relativ stark abgerundeten Kanten lässt sich das Lumia sehr gut halten und prima mit einer Hand bedienen. Das Gewicht ist mit 129 Gramm ebenfalls relativ gering und wirkt stimmig zur Größe des Geräts. An der rechten Seite befindet sich neben der Power-Taste die Lautstärke-Wippe – beide Bedien-Elemente sind gut verarbeitet und besitzen einen angenehmen Druckpunkt. Auf eine extra Kamera-Taste wie bei den teureren Lumia-Geräten müsst ihr hier jedoch leider verzichten. Während sich auf der Unterseite nur der microUSB-Anschluss befindet, ist auf der Oberseite der Kopfhörer-Anschluss platziert. Auf der Rückseite findet ihr neben einer Lautsprecheröffnung sowie dem Nokia-typischen Schriftzug auch die Kamera, die nahezu bündig abschließt. Somit liegt das Lumia gerade auf dem Tisch und kippelt nicht.

Display

Gute Sicht auf's Display

Alltagstaugliches TFT-Display
Alltagstaugliches TFT-Display

Das TFT-Display ist mit 4 Zoll sehr kompakt und löst mit 480 mal 854 Pixeln auf. Das sind keine Top-Werte, allerdings ist die Pixel-Dichte ausreichend hoch, um Schrift angenehm zulesen oder Fotos in guter Qualität anzuschauen. Nur bei näherem Betrachten fallen einzelne Unschärfen auf. Auch wenn es sich hierbei um kein sensationell scharfes Panel handelt, reichen Helligkeit und Blickwinkelstabilität für den Alltag aus. Einzig unter hoher Sonneneinstrahlung dürfte das Ablesen des Displays schwierig werden. Dennoch finde ich vor allem angesichts des Preises nicht viel zu meckern. Zudem habt ihr unter Windows Phone 8.1 die Möglichkeit, Kontrast oder Farbe selbst anzupassen, falls euch die Voreinstellungen nicht zusagen.

Hardware

Performante Einsteiger-Hardware

Lumia 530...
mit orangefarbenem Cover
Lumia 530...

Besonders spannend finde ich, vor allem angesichts des Preises, das Innenleben des Lumia 530. Angetrieben wird es von Qualcomms Snapdragon-200-CPU, die mit 1,2 Gigahertz auf vier Kernen taktet. Auch wenn dieser Prozessor keinesfalls mit aktuellen High-End-Geräten vergleichbar ist, überzeugt er durch eine sehr gute Performance, angenehme Betriebstemperaturen und gute Energiespareigenschaften. Selbst unter Last wird das Lumia nicht zu warm und leistet sich keine Aussetzer. Daher habe ich auch hier nichts zu beanstanden, denn Apps starten schnell, Ruckler konnte ich nicht feststellen und die Performance stimmt. Auch der 512 Megabyte große Arbeitsspeicher reichte im Test völlig aus – vor allem dann, wenn ihr nicht 20 Anwendungen gleichzeitig öffnen wollt. Dagegen hätte der interne Speicher etwas größer ausfallen können, denn die verbauten 4 Gigabyte sind von Beginn an schon fast vollständig belegt. Mit einer microSD-Karte könnt ihr den Speicher aber um bis zu 128 Gigabyte erweitern. Das geht definitiv in Ordnung.

Funktionalität

Dual-SIM für eine extra SIM-Karte

Neben der soliden Hardware-Ausstattung bringt das Lumia 530 die Möglichkeit mit, zwei microSIM-Karten parallel zu nutzen. So könnt ihr beispielsweise Tarife unterschiedlicher Anbieter kombinieren oder private und geschäftliche Anrufe trennen aber dennoch auf einem Gerät empfangen. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig und begeistern mich vor allem in Anbetracht des Preises.

Kamera

Foto-Freuden mit Abstrichen

Klassisch: weißes Wechsel-Cover
Klassisch: weißes Wechsel-Cover

Die Kamera auf der Rückseite nimmt mit 5 Megapixeln auf. Die Fotos sind ausreichend scharf und die Auslöseverzögerung ist extrem kurz. Die Qualität der Bilder überzeugt, auch wenn natürlich mit Abstrichen. So hat die Kamera leider keinen Blitz dabei, wodurch Fotos bei Dämmerung scheitern. Bei Tag sind jedoch gute Schnappschüsse kein Problem. Leider wurde jedoch keine Frontkamera verbaut, sodass Videotelefonie nicht möglich ist. Damit ihr aber ab und an ein Selfie schießen könnt, hat Microsoft eine Selfie-App bereit gestellt. Hier erhaltet ihr ein akustisches Signal, das hilft, euer Gesicht perfekt für die rückseitige Kamera auszurichten, bevor im Anschluss automatisch das Foto aufgenommen wird.

Akku

Gute Akkulaufzeit Dank sparsamer Technik

Der große Vorteil eines kleinen, niedrig auflösenden Displays und eines sparsamen Prozessors ist natürlich die gute Akku-Laufzeit. Während meines Test hielt der Akku des Lumia 530 bei durchschnittlichem Betrieb problemlos ein bis zwei Tage durch. Auch Dauer-User sollten nicht vor Ende des Tages an die Steckdose müssen, sparsame Nutzer können durchaus auch drei bis vier Tage erreichen. Zudem ist der 1.430 Milliampere-Stunden starke Akku auswechselbar, was mich ebenfalls freut. Gut gemacht.

Software

Aktuelle Software - Windows Phone 8.1

Das aktuellste Software-Update Windows Phone 8.1 haucht der Hardware des Lumia 530 Leben ein. Ob ihr hier nun unbedingt auf die neue sechs-reihige Kachelansicht wechselt oder bei den voreingestellten vier Reihen bleibt, ist Geschmackssache. Darüber hinaus bietet das Lumia 530 softwareseitig alles, was auch beim Lumia 930 an Bord ist – somit stehen euch auch die kostenlosen „Nokia Karten“ zur Verfügung.

Leuchtendes Lumia-Grün
Leuchtendes Lumia-Grün
Fazit

Sehr gutes Einsteiger-Smartphone

Ich bin schlichtweg begeistert vom Nokia 530. Natürlich ersetzt es kein hochpreisiges Smartphone jenseits der 300 oder gar 500 Euro. Wenn ihr aber bedenkt, das ihr hier für unter 100 Euro ein schickes, kompaktes und leichtes Smartphone bekommt, das neben einer großartigen Akku-Laufzeit auch Dual-SIM, eine Speichererweiterung bis 128 Gigabyte sowie ein Wechselcover bietet, gibt es nichts zu meckern. Die Kamera ist ebenfalls brauchbar, auch wenn ihr bei spärlicher Beleuchtung auf Schnappschüsse verzichten müsst. Zudem ist mit Windows Phone 8.1 das aktuellste mobile Software-Update aus dem Hause Microsoft installiert. All diese Punkte lassen mich die Frontkamera sowie das Blitzlicht weniger vermissen und auch das nicht ganz so leistungsstarke Display ist weniger schmerzlich. Vor allem Smartphone-Einsteigern kann ich das Lumia 530 ans Herz legen. Doch auch als Zweit- oder Firmen-Telefon ist es nahezu ideal, da es sich robust und handlich präsentiert und sich bequem mit einer Hand bedienen lässt. Bei einem Preis von aktuell 97,90 Euro im Cyberport-Webshop könnt ihr hier definitiv nicht viel falsch machen. kw1428_c-nokia-windows-phone-smartphone-2

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 117 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Deine Bewertung für den Artikel:

Ähnliche Beiträge

Microsoft Lumia 950 im Test

Tests

19.01.2016

 | Daniel Rückriem

Lange mussten sich die Fans der Lumia-Reihe gedulden. Circa ein Jahr und vier Monate nach Release des Nokia Lumia 930, des letzten Windows Phone Flaggschiffs, brachte Microsoft mit dem Lumia 950 und dem Lumia 950 XL die langersehnten Nachfolger... mehr +

Microsoft Lumia 640 mit Dual-SIM im Smartphone-Test

Tests

06.08.2015

 | Daniel Rückriem

Microsoft setzt mit dem Lumia 640 den eingeschlagenen Weg von Nokia fort, gute Hardware zu einem günstigen Preis auf den Markt zu bringen. Ich darf die Dual-SIM-Variante ohne LTE ausführlich testen. Da ich selbst ein Lumia 830 besitze, habe ich... mehr +