Tests

Lenovo ThinkPad Tablet 2 im Test



1
Zugeordnete Tags Windows 8 | Tablet
Bereiche

Bewertung
Gute Hardware mit wenig Leuchtkraft
3,5

 Pro

  • mattes Display
  • viele Anschlussmöglichkeiten
  • modernes OS
  • gute Akkulaufzeit

 Contra

  • geringe Display-Helligkeit
  • Rückseite unschön verziert
  • kleiner interner Speicher

Nach Office 365, das ich in einem gesonderten Bericht vorgestellt habe, berichte ich hier über eines der Windows-8-Tablets von Lenovo, mit dem ich das Programmpaket getestet habe. Das 10,1 Zoll große Lenovo ThinkPad Tablet 2 mit der Produktbezeichnung 3679-2PG wird mit Netzteil, Ladekabel und Bedienungsanleitung geliefert. Ein Eingabestift ist nicht dabei und auch der Lenovo Thinkpad Pen wird nicht unterstützt. Mit Maßen von 263 x 164 x 9,8 mm (H x B x T) passt es noch gut in die Tasche und liegt auch gut in der Hand.

Erster Eindruck

Erster Eindruck

Wenn man das ThinkPad 2 zum ersten Mal in die Hand nimmt, fällt schon auf, dass es trotz seines 10,1 Zoll großen Displays verhältnismäßig leicht ist. Mit 570 g ist das ThinkPad 2 sogar leichter als das aktuelle iPad, was natürlich auf das verbaute Material zurückzuführen ist.

Hier wurde nur Plastik verbaut, das sich jedoch sehr gut anfühlt und rutschfest ist. Die angeraute Oberfläche fühlt sich auch ein wenig gummiert an, so wie man es von diversen aktuellen Smartphones kennt.

Lenovo Thinkpad 2
Lenovo Thinkpad 2
Qualität

Qualität

Qualitativ ist das Lenovo ThinkPad 2 sehr gut verarbeitet. Ich konnte keine unsauberen Ecken finden und alle Knöpfe reagieren direkt mit einem guten Druckpunkt. Einzig die Rückseite finde ich nicht gelungen: Während oben das Herstellerlogo und die Typenbezeichnung noch hochwertig integriert sind, wirkt die linke untere Ecke mit Informationen geradezu übersät. Einige davon sind direkt aufgedruckt, andere stehen etwas erhaben auf einer Art Gummifläche und zusätzlich gibt es noch einen Aufkleber von Windows 8. Alles zusammen wirkt völlig überladen und unprofessionell.

Auch das Gehäuse an sich wirkt nicht sehr stabil, es lässt sich relativ leicht verformen und die Rückseite gibt immer etwas nach. So richtig überzeugt mich dieses Gehäuse auf den zweiten Blick dann doch nicht. Die Vorderseite wird vollständig vom Display geprägt.

Display

Display

Das matte Display löst bei 10,1 Zoll mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln auf und wird durch “Infinity AGC Dragontrail™ Glass” geschützt. Dies reicht im Normalfall aus, um alles gut abzulesen. Schaut man genauer hin, erkennt man leider deutlich die einzelnen Pixel. Hier lösen Displays von anderen Tablets schon deutlich besser auf.

Einen Pluspunkt kann das Display mit seiner matten Oberfläche sammeln, diese spiegelt deutlich weniger als andere Displays bei direkter Sonneneinstrahlung. Für den Außeneinsatz ist das Tablet allerdings trotzdem wenig geeignet, da die Helligkeit des Displays nicht besonders hoch ist, was bei Sonnenschein zum Problem werden könnte.

Kontrast und Farben sind trotz des entspiegelten Displays gut und der maximal mögliche Blickwinkel ist recht groß, bevor die Farben verblassen.

Lenovo ThinkPad 2
Lenovo ThinkPad 2
Hardware

Hardware

Für ausreichend Arbeitsgeschwindigkeit soll der 1,8 GHz starke Intel® Atom™ Prozessor Z2760 sorgen, der zwei Kerne besitzt und von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Im Wesentlichen arbeitet er zuverlässig und schnell und der Wechsel zwischen den Anwendungen funktioniert zügig.

Für das ein oder andere Spiel zwischendurch ist mit Intel-HD-Grafik ebenfalls gesorgt. Hier gibt es nichts zu beanstanden. Wärmeentwicklung konnte ich nicht feststellen, die Rückseite des Tablets blieb immer angenehm temperiert.

Speicher

Speicher

Das leidige Thema Speicherkapazität muss ich auch bei diesem Windows-8-Tablet ansprechen. Leider hat das ThinkPad 2 dasselbe Problem wie alle anderen Tablets mit diesem Betriebssystem: Der Großteil des verfügbaren Speichers wird bereits von Windows 8 beansprucht.

Angepriesen wird das Lenovo ThinkPad 2 mit 32 GB Speicher. In der Praxis fasst der Speicher jedoch wegen der Wiederherstellungspartition nur 27,7 GB, wovon nach der Installation von Office 365 beim ersten Start nur noch 12,5 GB frei sind. Auch ohne Office 365, das ca. 3 GB benötigt, sieht das kaum besser aus. Ein paar Megabyte lassen sich noch freischaufeln, wenn man die vorinstallierten Programme von Lenovo deinstalliert, sofern man sie nicht benötigt.

Besser ist jedoch die Möglichkeit, die Lenovo selbst für das ThinkPad 2 anbietet: Mit einem microSD-Slot kann der Speicher deutlich erweitert werden. Hier hat Lenovo klasse mitgedacht, denn diese Speichererweiterung ist dringend notwendig!

Lenovo ThinkPad 2
Lenovo ThinkPad 2
Konnektivität

Konnektivität

In puncto Konnektivität hat das ThinkPad 2 von Lenovo einiges zu bieten: Neben dem bereits angesprochenen microSD-Slot verfügt es über WLAN mit dem schnellen N-Standard sowie Bluetooth 4.0. Wer sich das Tablet genauer ansieht, wird sich zunächst freuen, dass er sogar ein Tablet mit 3G-Funktion hat. Jedoch ist dieser Schacht ohne Funktion und kommt nur zur Geltung, wenn man die 64-GB-Variante mit dem dazugehörigen 3G-Modul kauft.

An der unteren Seite befindet sich noch ein Dock Connector zum Anschließen einer Docking Station oder Tastatur sowie ein Mini-HDMI-Anschluss für die Verbindung zu einem externen Monitor oder einem TV-Gerät. An der rechten Seite befindet sich neben der Lautstärkewippe und der Entriegelung für die Display-Ausrichtung ein kombinierter 3,5-mm-Anschluss, wahlweise für Kopfhörer oder ein externes Mikrofon. Auf der linken Seite ist hinter einer Abdeckung ein vollwertiger USB-2.0-Anschluss verborgen sowie direkt darunter der Anschluss für das Ladekabel.

Somit bietet das Lenovo ThinkPad 2 alles, was man benötigt und sich wünschen könnte. Lediglich auf NFC muss man verzichten, das lässt sich aktuell jedoch noch gut verschmerzen.

Eine 8-MP-Kamera auf der Rückseite mit Fotolicht und Autofokus, die auch Videos aufnehmen kann, sowie eine einfache 2-MP-Frontkamera für die Videotelefonie runden die Hardware gelungen ab. Auch wenn man mit dieser Kamera kein Profifotograf wird, genügt sie für ein Tablet durchaus.

Stromversorgung

Stromversorgung

Damit für all diese Hardware genug Strom da ist, wurde im ThinkPad 2 ein Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 30 Wh verbaut. Dieser soll bei voller Ladung bis zu zehn Stunden durchhalten. Im Test konnte ich diese Zeitangabe fast erreichen. Das ThinkPad 2 liegt somit im üblichen Bereich von Tablets dieser Größe. Bei intensiveren Spielen oder Filmen dürfte die Akkulaufzeit zwar etwas sinken, sie sollte aber dennoch ausreichen. Also gibt es auch hier nichts zu bemängeln und es können weitere Pluspunkte gesammelt werden.

Lenovo ThinkPad 2
Lenovo ThinkPad 2
Software

Software

Neben Microsoft Windows 8, das vorinstalliert ist, liefert Lenovo noch einige Programme mit. Die meisten empfinde ich eher als störend oder überflüssig, so dass ich sie direkt deinstalliert habe. Windows 8 selbst läuft auf dem Tablet wunderbar und zeigt erst hier seine großen Stärken.

Im Gegensatz zum Betrieb auf dem PC macht es auf dem Lenovo ThinkPad 2 Spaß, mit Windows 8 zu arbeiten. Die vielen Wisch- und Touch-Gesten ergeben nun Sinn und lassen sich gut umsetzen. Man erreicht alle Einstellungen sehr leicht durch das Wischen von rechts, die Apps wechseln durch ein Wischen von links. Produktives Arbeiten, besonders im Zusammenspiel mit einer Tastatur, ist hier durchaus möglich.

Für den einen oder anderen kann das ThinkPad 2 vielleicht sogar einen PC vollständig ersetzen, wenn man nicht der große Gamer ist.

Fazit

Fazit und Empfehlung

Auch wenn ich bei der Displayhelligkeit und der Rückseite des Lenovo ThinkPad 2 Abstriche machen muss und das Thema Speichergröße auch hier ein Problem ist, überzeugt das Tablet mit der Möglichkeit einer Speichererweiterung, seinem matten Display und den vielen Anschlussmöglichkeiten. Dabei liegt es noch gut in der Hand und ist leichter als ein iPad. Die Verarbeitung ist gut und die Bedienung jederzeit flüssig genug, um den Preis von 537 Euro bei Cyberport zu rechtfertigen.

Ich kann eine klare Kaufempfehlung abgeben und dieses Tablet guten Gewissens weiterempfehlen.

kw1249_lenovo-ideatab-thinkpad-tablet-.jpg

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 99 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

1 Kommentar

  1. avatar
    Tom schrieb am
    Bewertung:

    Wenn man das liest und sich mit dem Gerät beschäftigt hat erkennt man schon das hier wieder jemand ist der Vermutung und Angaben von abderen aus dem Netz nur wieder zusammengestellt hat und das Gerät nicht in Händen hatte. Warum gibt es nur so viele Nerds.

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Login über

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Deine Bewertung für den Artikel:

Ähnliche Beiträge

Windows-Tablet: Asus Transformer Book T100TA im Test

Tests

30.04.2014

 | Daniel Barantke

Der Tablet- und Notebook-Markt wächst stetig und immer mehr Nutzer kehren dem herkömmlichen PC den Rücken. Das liegt einerseits an der enormen Platzersparnis, andererseits aber auch an der deutlich gestiegenen Leistung und Mobilität der Tablets... mehr +

Asus VivoTab Smart ME400C im Test

Tests

14.02.2013

 | Ben Walther

 | 1

Dass sich Windows 8 auf dem heimischen PC nicht wirklich wohlfühlt, sondern seine volle Pracht und Innovation besser auf einem Smartphone oder Tablet unter Beweis stellen kann, wissen wir alle – auch Microsoft. Gekachelt und bunt strahlt es mich... mehr +