Tests

Das LG G Pad 8.3 im Test



2
Zugeordnete Tags LG | Tablet | Produkttest
Bereiche

Bewertung
Top Ausstattung, aber kein mobiles Internet
4,5

 Pro

  • Preis
  • Display
  • Performance
  • Speichererweiterung
  • Clevere LG-Apps
  • Haptik & Verarbeitung
  • Benutzerfreundliche Oberfläche

 Contra

  • Keine Option für mobiles Internet
  • WLAN-Antenne schlecht platziert

Nachdem in meinen letzten beiden Tests LG-Smartphones im Fokus standen, habe ich für euch diesmal das LG G Pad 8.3 unter die Lupe genommen.

Das Full-HD-Display des Tablets misst 8,3 Zoll und basiert auf IPS-Technologie. Zudem verfügt es über eine Auflösung von 1.920 mal 1.200 Pixeln und besitzt eine Pixeldichte von 273 Bildpunkten pro Inch. Dank einer Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter sorgt das G Pad neben scharfen Bildern auch für einen stabilen Blickwinkel. Einzig die sehr kräftige Farbdarstellung ist Geschmackssache.

Verarbeitung & Performance

Angenehmes Handling & Leistungsstarker Prozessor

Bereits auf den ersten Blick fällt das G Pad durch seine Haptik auf. Es ist nur 8,3 Millimeter dünn und sehr gut verarbeitet. Obwohl der Rand des Displays sehr schmal ist, liegt das Tablet dank seiner geringen Größe und der abgerundeten Ecken gut in der Hand. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und die Rückseite besitzt die Optik von gebürstetem Aluminium.

In Sachen Performance ist das LG G Pad mit einem 1,7 Gigahertz starken Snapdragon-600-Prozessor ausgerüstet, der eure Apps mit vier Kernen und 2 Gigabyte Arbeitsspeicher bewältigt.

Getestet wurden die Spiele-Apps “I, Gladiator” und “Need for Speed Most Wanted“. Beide Spiele luden schnell, liefen ruckelfrei und haben grafisch überzeugt. Während des Spieles wurde das Tablet lediglich etwas warm, was aber noch nicht unangenehm war.

Typische Anwendungen wie Surfen, Mailen, Musik hören, Videos abspielen, Social Networking, Zeitung lesen und so weiter liefen ohne Probleme. Mit 16 Gigabyte internem Speicher und der Option, diesen mit bis zu 64 Gigabyte zu erweitern, ist genug Raum für eure Daten vorhanden.

LG G Pad, i Pad mini Retina & Google Nexus 7 (2012)...
...im Größenvergleich
LG G Pad macht auch im Vergleich mit i Pad mini Retina eine gute Figur
LG G Pad, i Pad mini Retina & Google Nexus 7 (2012)...
Kommunikation und Datenverbindung

Schnelles Internet, jedoch ohne LTE

Für Kommunikation und Datenverbindung stehen WLAN 802.11 a/b/g/n 
und Bluetooth 4.0 mit EDR-Technologie 
zur Verfügung. Beide Systeme laufen reibungslos. Allerdings solltet ihr bei der Installation von Apps aufpassen, wo sich eure Hände befinden. Die WLAN-Antenne scheint sich im oberen Bereich zu befinden, so kann es zu Geschwindigkeitseinbrüchen beim Downloaden kommen, wenn ihr diese beim Halten des Tablets verdeckt.

Wer darauf angewiesen ist, unterwegs unabhängig von WLAN zu surfen, wird mit dem LG G Pad nicht glücklich, denn eine Version mit UMTS oder gar LTE gibt es bisher noch nicht. Wenigsurfer können das mobile Internet via Hotspot über ihr Smartphone nutzen: Dies läuft stabil und lässt sich in meinem Test mit dem iPhone 4s schnell einrichten.

Für die Ortung steht euch GPS zur Verfügung. Über die App “GPS” von TMSIT konnte ich eine relativ gute Standortbestimmung feststellen und mit “Google Maps” navigierte ich mich gut durch die Stadt.

Kamera & Sound

Gute Schnappschüsse & satter Klang

Schnappschuss mit HDR...
und ohne HDR.
Schnappschuss mit HDR...

Das G Pad ist mit einer 5-Megapixel-Kamera und einer 1,3 Megapixel starken Frontkamera ausgestattet. Die Qualität der Bilder ist für ein Tablet in Ordnung, wie meine Beispielfotos zeigen – diese habe ich einmal mit und einmal ohne HDR-Funktion aufgenommen.

Für den perfekten Klang finden sich auf der Rückseite zwei Lautsprecher. Diese hat LG nicht direkt im Rahmen verbaut, da sie zu Lasten der Sound-Qualität beim Halten des Tablets von den Händen verdeckt würden.

Software

Android & clevere LG-Software

Bei meinem Test war ich sehr erfreut, dass LG mit dem G Pad erheblich an seiner Benutzerfreundlichkeit gearbeitet hat und clevere Apps mitbringt.

Mein persönliches Highlight ist „Knock on“, dessen Funktion ich euch im Video demonstriert habe. Durch einen Doppeltipp mit dem Finger lässt sich das Tablet schnell in den Standby-Modus versetzen oder aus diesem wieder aufwecken und anschließend entsperren. Die Funktion findet ihr schon auf dem LG G2, jedoch läuft die App auf dem Tablet reibungslos und ist sehr fein abgestimmt.

Ein weiterer meiner Favoriten ist „Qslide“. Die Applikation ermöglicht es euch, mehrere transparente Fenster auf dem Bildschirm abzulegen und erleichtert so das Multitasking. Nützlich ist auch die Anwendung „Slide Aside“. Mit dieser könnt ihr euch aktive Apps wie E-Mail-Client, Kalender oder Browser mit einem Wisch anzeigen lassen und anschließend auswählen.

Besonders zu erwähnen ist auch das vorinstallierte “QPair“. Vom Tablet aus können Anrufe abgelehnt werden, woraufhin der Empfänger automatisch eine „Abwesenheits-SMS“ zugesendet bekommt. Auf Wunsch könnt ihr auch direkt vom Tablet aus auf SMS antworten. Zudem habt ihr mit “QPair” auch die Möglichkeit, Links oder Videos, die ihr auf dem Smartphone genutzt habt, auf dem Tablet weiter zu verwenden oder Quickmemos zwischen euren Geräten zu synchronisiert. Generell funktioniert „QPair“ mit allen Android-Smartphones, allerdings können einige Funktionen eingeschränkt sein.

Bei der Fülle an Zusatzapps stellt sich mir jedodch die Frage, wie schnell LG beim Updaten von Android 4.2 sein wird, mit dem das G Pad aktuell ausgeliefert wird. In der Vergangenheit musste ich leider feststellen, dass Updates sehr spät kamen und wenn sie denn ausgerollt wurden, die Geräte erhebliche Performance-Einbußen aufwiesen. Wer das Risiko nicht eingehen möchte, kann sich das G Pad auch als Google-Play-Edition mit Android 4.4 KitKat kaufen. Dieses Modell steht aktuell allerdings nur in den USA zur Verfügung.

Praktisch - Slide Aside
Praktisch - Slide Aside
Fazit

Gutes Wi-Fi-Tablet mit komfortablen LG-Apps

Das LG G Pad 8.3 ist ein gut ausgestattetes Tablet, das wenig Wünsche offen lässt und zu einem guten Preis erhältlich ist.

Die vielseitigen LG-Apps garantieren einen guten Arbeitskomfort und dank der schlanken Maße liegt das Tablet angenehm in der Hand. Mit der verbauten Kamera lassen sich solide Schnappschüsse anfertigen und dank des brillanten Displays kommen neben Fotos auch Videos optimal zur Geltung. Das verbaute WLAN-Modul lässt euch blitzschnell das Internet erkunden, ist jedoch an einer ungünstigen Stelle angebracht. Auf UMTS oder LTE müsst ihr leider verzichten.

Jedem, dem die WLAN-Verbindung genügt, kann ich das LG G Pad 8.3 absolut empfehlen – ihr macht hier definitiv nichts falsch. Aktuell findet ihr das G Pad für 289 Euro im Cyberport-Webshop.

kw1402_c-lg-g-pad-tablet-

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 7 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

2 Kommentare

  1. avatar
    Günter Schanznig schrieb am
    Bewertung:

    Ich besitze dieses Modell seit einigen Tagen und kann Nicole nur beipflichten: ein ausgezeichnetes Gerät, das keine Wünsche offenlässt.

    Die fehlende UMTS/LTE Funktionalität lässt sich mittels Hotspot am Handy leicht ersetzen. Dazu verwendet man am besten QPair: wenn diese App am Handy installiert ist, kann die Verbindung zwischen Tablet und Handy bei Bedarf ganz einfach etabliert werden; bei Beendigung der Verbindung wird das Handy wieder in den WLAN-Modus zurückgesetzt. (Ich verwende ein Samsung Galaxy S3 Mini).

    Hinweis zu QPair: Mein Tablet hatte beim Kauf einen älteren Softwarestand, die Verbindung zum Handy konnte erst nach Aktualisierung der App hergestellt werden.
    Tipp wenn kein WLAN verfügbar: Verbindung zuerst über Hotspot am Handy herstellen und so QPair am Tablet aktualisieren.

    Tipp für eine Tasche: StilGut UltraSlim Case für LG G Pad 8.3

    Günter

  2. avatar
    Bewertung:

    Ich bekomme immer feuchte Augen wenn ich vom LG Pad lese, ich hätte es mir längst gekauft und jedes andere Tablet dafür im Stich gelassen, wenn es denn nur LTE hätte. Ich nutze grundsätzlich Smartphone und Tablet parallel, habe auch zwei Sim mit jeweils großzügiger Internetflat, daher kommt die Hotspot Alternative für mich persönlich nicht in Frage. Ich hoffe das es bald die amerikanische Version mit LTE auch hier zu kaufen gibt oder eine neue Version erscheint. Die 8 Zoll Formale sind einfach die besten meiner Meinung nach, leider gibt es bis auf langsame oder völlig überzeugte Samsung Geräte aktuell noch nichts vergleichbares :/

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Login über

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Deine Bewertung für den Artikel:

Ähnliche Beiträge

LG G3 im Test

Tests

06.08.2014

 | Nicole Kahl

Aktuell gibt es sehr viele Smartphone-Topmodelle verschiedener Hersteller und mit jedem neuen Gerät ist es schwieriger, große Innovationen vorzustellen. Doch neben dem Galaxy S5, dem Xperia Z2 oder dem iPhone 5s will auch das LG G3 mit... mehr +

LG G2 mini im Test

Tests

27.05.2014

 | Nicole Kahl

Bei etlichen Herstellern gesellen sich neben den großen Modellen auch die kleinen Brüder – die “Minis” – dazu. Die wohl bekanntesten Vertreter sind das Samsung Galaxy S4 mini und das HTC One mini. Das Sony Z1 Compact kann hingegen... mehr +