News

iPhone 4: App-Tipps



1
Zugeordnete Tags App | Apple | iPhone | Smartphone | Retina | Display | iMovie | iBooks

Neue Features ausgenutzt…
Hat man das neue iPhone 4 zum ersten Mal in der Hand, weiß man gar nicht so recht, was man so tolles, neues damit anstellen kann. Wahrscheinlich wird man sogar zuerst ein Foto oder ein HD-Video mit der neuen 5-Megapixel-Kamera schießen, die sich für eine „Handy-Knipse“ wirklich sehen lassen kann. Doch unter der Haube schlummern neben dem neuen Prozessor und mehr Arbeitsspeicher noch weitere Feinheiten, die das Gerät zu weitaus mehr befähigen, als zu mehr Geschwindigkeit. Langsam aber sicher gibt es auch ein paar Apps, die auf dem iPhone 4 zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.
LED Light for iPhone 4 (App-Store-Link, kostenlos)
Was habe ich diese Funktion vermisst: Schon meine ersten Sony Ericsson Kamera-Handies kamen mit Funzeln daher, endlich hat Apple auch dem iPhone einen LED-Blitz spendiert. Da man diesen nicht ab Werk auch als Taschenlampe nutzen kann, muss also eine App her. Grundsätzlich gibt es natürlich viele Entwickler, die sich dem Problem angenommen haben. Vermutlich vor allen Dingen auch deshalb, weil es keine große Kunst darstellt, via Knopfdruck das Licht des iPhone 4 anzuschalten. Trotzdem: Egal, ob für den Fußraum im Auto oder als Notlicht bei einem Stromausfall. Eine kostenlose Taschenlampen-App sollte auf keinem iPhone 4 fehlen.

N.O.V.A. (App-Store-Link; 3,99 Euro)
Ja, N.O.V.A. ist grundsätzlich eher ein alter Hut: Schließlich läuft der Ego-Shooter schon seit einiger Zeit auf praktisch allen iOS-Geräten. Umso schöner ist es doch, dass sich das Entwickler-Team die Zeit genommen hat, den technisch ohnehin bereits beeindruckenden Shooter aufzuhübschen und ihn mit einigen Features auszustatten, die die neue Apple-Technik ausnutzen: Zum einen wirkt das Spiel dank höher aufgelöster Texturen auf dem Retina-Display erheblich schöner, zum anderen hat es die Unterstützung für das Gyroskop in die aktuelle Version des Spiels geschafft.

Asphalt 5 (App-Store-Link; 3,99 Euro)
Das Rennspiel Asphalt 5 ist der zweite Titel aus dem Hause Gameloft, der speziell für das iPhone 4 einem Update unterzogen wurde: Auch hier lohnt es sich, den Update-Knopf zu bestätigen oder das Spiel zu kaufen, da Asphalt 5 auf dem iPhone 4 einfach großartig aussieht und die Bedienung dank Gyroskop erheblich besser funktioniert, als auf den Vorgänger-Telefonen. Nach wie vor ist Asphalt 5 ein gutes Rennspiel mit lizenzierten Fahrzeugen, Motorrädern und hübsch anzusehenden Strecken. Übrigens: Von Asphalt 5 gibt es auch eine Gratis-Version (App-Store-link), mit der man erst einmal ausprobieren kann, ob einem das Spiel zusagt.

iMovie (App-Store-Link; 3,99 Euro)
Was früher in mühseliger Nachbearbeitung am Schreibtisch geschah, kann man jetzt schon mit dem iPhone auf dem Nachhauseweg erledigen: Den Konzertmitschnitt oder das Video von der Familienfeier bearbeiten und ins Netz stellen. Doch das Mobiltelefon kann den Rechner natürlich nicht ganz ersetzen: iMovie kommt fürs iPhone 4 im Vergleich mit der Mac-Version in deutlich abgespecktem Umfang. Hinzu kommt, dass man sich an die Bedienung via Tastschirm nur schwer gewöhnen kann. Nach ein Bisschen Einarbeitung hat man den Bogen aber raus und kann Ergebnisse produzieren, die sich sehen lassen können.

iBooks (App-Store-Link; kostenlos)
Auch iBooks funktioniert nicht ausschließlich auf dem iPhone 4. Das große Aber: Das Retina-Display lässt die Buchstaben auf dem neuen Apfeltelefon so gut aussehen, wie auf keinem anderen Gerät aus dem Hause Apple. Natürlich hat man immer noch nicht die Qualität eines eBook-Readers, dafür leuchtet das Display immerhin selbstständig. Und da iBooks nach wie vor kostenlos ist, kann ich nur jedem iPhone-4-Besitzer ans Herz legen, sich die Buch-Applikation aus dem App Store zu laden.

720tube (App-Store-Link; kostenlos)
Wer seine iPhone-Filmchen in 720p-Auflösung ins Netz schieben möchte, sollte sich die kostenlose App 720tube ansehen: Das kleine Tool kann die in HD aufgenommenen Videos nämlich im Vergleich mit der ins iPhone integrierten Lösung in 720p an YouTube senden. Das macht den sonst lästigen Umweg über den Computer überflüssig.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 210 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

1 Kommentar

  1. avatar
    Peter schrieb am
    Bewertung:

    Also Leute,
    ich weiß ja, jeder hat seine eigene Meinung, auch die Cyberbloc Autoren. Aber, dass der eine iMovie fürs iPhone als “nicht wirklich empfehlenswert” bezeichnet und der andere es als App Tipp nennt, verstehe ich nicht.
    Sollten/können Jörg und Ansgar da nicht zu einer gemeinsamen Empfehlung kommen? Oder einen gemeinsamen Artikel verfassen in dem sie die Pros und Contras diskutieren?

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Login über

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Deine Bewertung für den Artikel:

Ähnliche Beiträge

organize.me für das Digitalisieren von Unterlagen & Dokumenten

News

09.04.2014

 | Elsa Philipp

Kennt ihr das Problem auch? Die heimischen Ordner quellen vor lauter Papierkram über und wirklich strukturiert ist das Potpourri aus Rechnungen, Lohnzetteln und abgeschlossenen Verträgen auch nicht. Das macht die Suche nach bestimmten... mehr +

CeBIT 2014: Sicheres Telefonieren mit Vodafone "Secure Call"

News

10.03.2014

 | Elsa Philipp

Die Sicherheit unserer Kommunikation ist nach wie vor ein heißes Thema. Pünktlich zur CeBIT wurde daher eine weitere App vorgestellt, die Sicherheit groß schreibt. Vodafone und Secusmart entwickelten die App “Secure Call“, mit der... mehr +